Neuigkeiten

27.08.2019, 09:33 Uhr | Gerd Engel
Mareike Wulf erste Gastrednerin beim Sommerempfang
560€ Spende für Kreisjugendfeuerwehr
Der traditionelle Sommerempfang der CDU Heidekreis fand dieses Jahr mittlerweile zum 13. Mal statt. Auch zu dieser Veranstaltung konnten der Kreisvorsitzende Gerd Engel und der neue Vorsitzende der Kreistagsfraktion Torsten Söder eine große Anzahl Gäste begrüßen. Unter anderem begrüßte Engel die neue Abgeordnete im Europäischen Parlament Lena Düpont und überreichte ihr zum Einzug in das Parlament einen Blumenstrauß.
Mit Mareike Wulf MdL sprach zum ersten Mal eine Frau als Hauptrednerin bei der Traditionsveranstaltung in Hünzingen. Mareike Wulf, geboren in Rendsburg, Schleswig-Holstein studierte nach dem Abitur Kulturwissenschaften in Frankfurt / Oder und anschließend Politikwissenschaften in Lille, Frankreich. Sie schloss das Studium als Diplom-Sozialwissenschaftlerin an der Humboldt-Universität zu Berlin ab. Danach begann sie ihre Tätigkeit als Bildungsreferentin bei den Unternehmerverbänden Niedersachsen (UVN) in Hannover - deren Hauptgeschäftsführer Dr. Volker Müller vor zwei Jahren als Gastredner bei uns war. Später wurde sie Leiterin für Bildung und Gesellschaftspolitik. Seit 2017 war Mareike Wulf Mitglied der Geschäftsführung der UVN und in dieser Funktion auch für den Bereich Arbeitsmarkt zuständig. 2017 zog sie in den niedersächsischen Landtag ein und ist dort stellvertretenden Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, mit Zuständigkeit für die Bereiche Kultus und Wirtschaft. Mareike Wulf vereinigt somit die Bereiche Bildung und Wirtschaft. In ihrem frei vorgetragenen Vortrag ging Wulf in erster Linie auf die Digitalisierung der Arbeitswelt und Gesellschaft und den damit hergehenden veränderten Anforderungen ein. Es muss sichergestellt werden, dass nicht nur die Universitäten, die Schulen oder die Gewerbegebiete, sondern ganz Niedersachsen in den nächsten Jahren digital vernetzt sei. Im Bereich der Bildungspolitik verdeutlichte Wulf, die große Bedeutung der LehrerInnen- und ErzieherInnenausbildung für einen qualitativen Unterricht bzw. Betreuung an Schulen und Kindertagesstätten in Niedersachsen. Insgesamt stellte sie fest, dass die Koalition in Hannover leise, aber gut arbeite. Sie wären eben auch gut miteinander umgegangen. Die CDU habe sich in vielen Sachthemen mit Schwerpunkten des Wahlprogramms durchgesetzt. Die CDU brauche sich auch nicht vor dem derzeitigen Höhenflug der GRÜNEN fürchten. Die CDU habe gerade auch im Bereich Klimaschutz einiges vorzuweisen. Sie stehe für die Bewahrung der Schöpfung und hätte z.B. den Katalysator eingeführt, FCKW verboten und den Kohleausstieg beschlossen. Die CDU hat vieles zu bieten, ist erfolgreich, müsse das aber auch besser und deutlicher nach außen vertreten. Besorgt zeigte sich Wulf jedoch über den Zuspruch zur AfD. Sie halte diese für in Teilen rechtsextrem und wäre besorgt darüber, weil diese gegen Europa wären und die Gesellschaft in Europa und Deutschland spalten. Als Beispiel nannte sie ein Wahlplakat der AfD in Frankfurt / Oder an der Brücke nach Polen mit der Aufschrift „Holt Euch Euer Land zurück!“. Torsten Söder schloss sich der Kritik im Hinblick auf die AfD an. Bevor er den offiziellen Teil schloss, führte er einige Punkte aus der aktuellen Kreispolitik an. Die Diskussion um das HKK hat sich mittlerweile ver-sachlicht. Es werde ein Raumordnungsverfahren erarbeitet, anschlie-ßend kann aufgrund der Faktenlage entschieden werden, wie es weiter gehe. Beim Aller-Leine-Tal muss die Auswertung der Eingaben abgewartet werden. Die Einwände werden geprüft, abgewogen und entsprechende Beschlüsse gefasst. Engel und Söder bedankten sich mit einem Geschenk bei der Gastreferentin und wiesen auf das Ziel dieser Veranstaltung hin. Es solle bei einem gemütlichen Barbecue mit den Gastgebern, untereinander, aber speziell mit dem Ehrengast ins Gespräch gekommen werden. Und dieses wurde auch rasch in die Tat umgesetzt. Die diesjährige Spendensammlung in Höhe von mehr als 560,- € wird der Kreisjugendfeuerwehr überreicht. Silke Fricke, als Kreisjugendfeuerwehrwartin stellte die Kreisjugendfeuerwehr vor und freute sich sehr über die Zuwendung und Anerkennung der geleisteten Arbeit.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon