Pressearchiv

10.04.2013 | Heide-Kurier / Marcus Kautz
Gut besuchte Jahreshauptversammlung bei der CDU Schneverdingen
Grund zur Freude hatte CDU-Stadtverbandsvorsitzender Hans-Jürgen
Schmidt bei der Jahreshauptversammlung der Schneverdinger
Christdemokraten am vergangenen Montagabend, bekommen die „alten Hasen“ der Union doch Verstärkung: Nach längerer Durststrecke gibt es in der Heideblütenstadt wieder eine Junge Union (JU), die vor der Versammlung ihr Gründungstreffen hatte. „Das ist eine wunderbare Geschichte. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und hoffe, daß ihr Spaß an der Politik habt“, so Schmidt zu Anja Schumacher, Vorsitzende der neuen JU.
 
 
Die 31jährige Industriekauffrau arbeitet bereits seit 2011 als Beisitzerin im Stadtverbandsvorstand mit. „Politik ist nicht angestaubt“, so die Schneverdingerin. Es gehe darum, jungen Menschen zu vermitteln, daß diese mit persönlichem Engagement etwas erreichen, etwas verändern könnten. Ihre Mitstreiter sind der 20jährige Marvin Hinrichs, der als ihr Stellvertreter fungiert, die 33jährige Ivonne Hofmann (Schriftführerin) und die erst 14jährige Lisa Quoos (Beisitzerin). Auch darüber hinaus hatte Schmidt
Positives zu berichten. Er freute sich, daß Lutz Winkelmann den Sprung in
den niedersächsischen Landtag geschafft hat. Dies sei allerdings „nur
ein Teilerfolg“ gewesen, „weil die Regierungsmehrheit verlorengegangen
ist. Es war sehr knapp. Ich hoffe doch sehr, daß sich das Blatt bald wieder
wendet.“ Schließlich habe die rotgrüne Landesregierung inzwischen
gemerkt, „daß man alles, was man vor der Wahl versprochen hat, nicht
halten kann“, so Schmidt. Seit Oktober 2011 ist er im Amt und hat mit dem seinerzeit verjüngten Vorstand einiges auf den Weg gebracht. Als oberstes Ziel hatte der Vorsitzende damals eine konstruktive Zusammenarbeit der CDU-Gremien, eine bessere Vernetzung genannt. Das sei gelungen: „Die Zusammenarbeit mit der Ratsfraktion und der Senioren Union ist sehr gut“,
so Schmidt. Durch regelmäßigen Austausch bei der Bearbeitung aktueller Themen und gegenseitige Besuche bei Sitzungen und Veranstaltungen gebe es ein fruchtbares Zusammenwirken, „so daß wir konstruktive Politik für Schneverdingen betreiben können.“ Er stellte fest: „Ich bin mit der Zusammenarbeit des jungen Teams sehr zufrieden und freue mich, hier mittlerweile ein sehr aktives Miteinander feststellen zu können.“ Ein daraus resultierendes Ergebnis sei das Info-Magazin „Mittendrin“ des Stadt-verbandes, das vierteljährlich in einer Auflage von 1.000 Stück erscheine, die Mitglieder über aktuelle Themen informiere und über Sponsoren finanziert werde. Dazu Schmidt: „Es gab bislang durchweg positive Resonanz auf das Heft“. Die dritte Ausgabe werde demnächst erscheinen. Auch der neue Internetauftritt sei fertig und nun unter www.cduschneverdingen.de zu finden. Schmidt nannte ferner die Ziele, die sich der Vorstand gesteckt habe. So wolle die CDU in den Ortschaften mehr Präsenz zeigen. Dort, wo die Union bei der Kommunalwahl ihre Ortsvorsteher verloren habe, gebe es nach wie vor ein großes Potential an CDU-Wählern. „Dieses müssen wir wieder aktivieren“, betonte der Vorsitzende. Auch weiterhin werde der Stadtverbandsvorstand die Ratsfraktion unterstützen. Zudem gelte es, sich in den Stadtmarketingprozeß einzubringen. Dort sei nicht nur die Anwesenheit von Ratsherren, sondern auch von Stadtverbandsmitgliedern wichtig. Zudem werde der Vorstand auch künftig die Arbeit der Mehrheitsgruppe SPD/Grüne im Rat „intensiv beobachten“. Finanziell steht der etwa 125 Mitglieder zählende Stadtverband auf gesunden Füßen, wie Katrin Lange deutlich machte: „Wir haben ein sehr, sehr gutes Jahr hinter uns gebracht.“ Insbesondere durch Veranstaltungen wie „Musik am Mittwoch“ oder die Beteiligung am Weihnachtsmarkt sei Geld in Kasse gespült worden: „Wir haben Einnahmen von 9.750 Euro erwirtschaftet.“ Abzüglich aller Ausgaben seien nun rund 2.232 Euro auf dem Konto. Schmidt freute sich über die Bilanz: „Das motiviert den Vorstand, in dieser Art und Weise weiterzumachen.“ Die Versammlung erteilte dem Vorstand einstimmig Entlastung. Wolfgang Schumacher, Vorsitzender der Senioren Union, ließ die vielfältigen Aktivitäten der älteren Christdemokraten Revue passieren: „Wir sind ein Gemisch aus Spaß, Politik und ein bißchen Kultur.“ Fraktionsvorsitzender Welf-Heinrich Klaer informierte über Aktuelles aus dem Rat, ging dabei auf Themen wie den Verkauf der Festhalle, das Endo-Klinik-Gelände, die Schaffung neuer Gewerbegebiete, den Haushalt und den Anstieg der Verschuldung der Stadt ein. Dr. Karl-Ludwig von Danwitz berichtete aus dem Kreistag, Landtagsabgeordneter Lutz Winkelmann von der politischen Arbeit in Hannover.  

Bundestagsabgeordneter Reinhard Grindel schwor die Christdemokraten auf den Bundestagswahlkampf ein: „Wir haben strategisch eine andere Voraussetzung als bei der Landtagswahl. Der Lagerwahlkampf bei der Landtagswahl ist uns als CDU nicht gut bekommen" so Grindel. Mit Blick auf die Bundestagswahl sei er indes optimistisch. Laut Umfragen seien „81 Prozent der Deutschen sehr oder eher mit der Arbeit der Regierung zufrieden.“ Zudem erfreue sich Kanzlerin Angela Merkel hoher Zustimmung, während SPD-Kanditat Peer Steinbrück eine unglückliche Figur mache und in den Umfragen weit abgeschlagen sei. Grindel: „Mit einer Mischung aus einer guten Bilanz, aus der sich auch die Kompetenz zur Lösung der Zukunftsprobleme ergibt, haben wir gute Rahmenbedingungen für den Wahlkampf.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon